Nachtrag zur Sendung vom 05. Januar

| 1 Kommentar

Liebe Hörer_innen,

wir haben in der Sendung “Lila044 Das ist Privatfernsehen hier!” über die Ereignisse in Köln, Hamburg und Stuttgart geredet (letztes Kapitel). Die Sendung haben wir um 10 Uhr am Vormittag aufgenommen, wo die Nachrichtenlage noch ziemlich mies war. Zum Beispiel kolportierten alle Medien die Zahl 1.000 – als hätten 1.000 nordafrikanische und arabisch aussehende Männer am Kölner Hauptbahnhof diese Tat begangen. Im Laufe des Tages erst stellte sich diese Zahl als falsch wiedergegeben heraus. Die Zeit korrigiert:

Auch haben wir den Fehler begangen, die Taten mit der Debatte um Gewalt in Flüchtlingsheimen zu vermischen. Im Nachhinein stellt sich auch das als falsch heraus:

unser Fehler. Uns war es wichtig, das Thema aufzugreifen und dazu nicht zu schweigen. Wir haben die Sendung lange geplant und uns zu diesem Zeitpunkt, 05. Januar, 10 Uhr, verabredet gehabt. Hätten wir die Sendung ein paar Stunden oder einen Tag später aufgenommen, wäre dieser Teil sicher anders ausgefallen. Für uns eine wertvolle Lektion in Sachen Medienlogiken und eigener Verantwortung. Es ist nicht immer schlau, bei aktuellen Nachrichten möglichst schnell irgendwelche Infos rauszuhauen, genauso wenig wie es gut ist, alles gleich zu kommentieren und zu allem immer sofort eine Meinung haben zu müssen.

Liebe Grüße
Euer Lila-Podcast-Team

Ein Kommentar

  1. Hallo Katrin,

    ich kann an deinen Aussagen aus dem Podcast nichts verkehrtes entdecken. Das war aus meiner Sicht angemessen zurückhaltend. Wirklich problematisch finde ich die vielen Nebelkerzen und Relativierungen (Stichwort Oktoberfest), die von anderer Seite kommen.

    Mir ist aber auch klar, dass der Twitter-Mob keine Gnade kennt, da er natürlich, im Kampf für das Gute und Gerechte, kein Hinterfragen des eigenen Standpunktes benötigt. Deswegen kann ich verstehen, wenn man sich das nicht antun möchte.

    Hier: https://linksunten.indymedia.org/en/node/164628 gibt es einen Text der das Problem des Umgangs mit solchen Fällen thematisiert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.