Feministisches Glotzen

Wir haben einen bundesweiten Lockdown im November und das Team des Lila Podcasts sitzt vor dem Bildschirm. Diesmal aber nicht nur, um fleißig für euch zu recherchieren, interviewen oder Töne zu schneiden, sondern um Serien- und Filme zu schauen.
Laura Vorsatz, Sham, Lena und Shoko sprechen über ihre Glotz-Empfehlungen:

Laura spricht über Fleabag, eine britische Tragikomödie mit nur zwei Staffeln, weil die Drehbuchautorin und Schauspielerin Phoebe Waller-Bridge die Serie beendete, als sie am Besten war. Waller-Bridge spielt eine junge, in London ansässige Frau, die frei und sexuell aktiv ist, aber auch viel Wut mit sich herumträgt. Die Protagonistin kommuniziert regelrecht mit dem Publikum, indem sie die “vierte Wand” bricht, sodass wir als Zuschauer*innen das Gefühl bekommen, als beste*r Freund*in einen Blick in ihr Leben zu gewinnen.

Sham ist von der japanischen Animationsserie Aggretsuko (Aggressive Retsuko) begeistert. Die 25 Jährige Pandafrau Retsuko lebt als gewöhnliche OL (Office Lady) in Tokyo und ist dem Machtmissbrauch ihres Vorgesetzten ausgesetzt. Ständig kommandiert er sie herum, sie solle ihm Tee einschenken, seinen Tisch wischen oder mehr Arbeit erledigen. Den aufgebauten Stress lässt Retsuko in einer Einzelkabine ihrer Stammkaraokebar aus – in Form von Heavy Metal. Da sie aber eine zurückhaltende, ruhige Persönlichkeit nach Außen ausstrahlt, darf niemand von ihrem Geheimnis erfahren.

Lena stellt Pose vor, eine Serie, die sich mit der Ballroom Culture aus den Jahren 1987 und 1988 beschäftigt. Die trans Frau und Hauptdarstellerin Blanca Rodriguez, die selbst in der Ballromm Culture aktiv ist, tritt regelmäßig bei Tanzwettbewerben gegen andere an und kämpft außerdem gegen die tägliche Diskriminierung von trans Menschen oder People of Colour. Im Unterschied zu anderen Produktionen werden die Rollen der trans Personen an tatsächliche trans Schauspieler*innen vergeben, und auch hinter der Kamera wirkt eine breite Gemeinschaft von trans Menschen mit. Die Serie ist der Hit für alle Fans von Voguing, Musik und Glamour und trifft mit ihren gesellschaftskritischen Themen mitten ins Herz.

Shoko, die weniger Serien schaut, aber ein großer Fan von Filmen ist, stellt die koreanisch-amerikanische Produktion von Bong Joon-ho namens Okja vor. Der Film behandelt die Geschichte der 14 Jährigen Mija und ihrer besten Freundin und Familienmitglied Okja. Okja ist ein sogenanntes Superschwein, das zehn Jahre bei Mija auf einem koreanischen Berg wohnen durfte und wieder zurück nach Amerika geschleppt wird, um zu Fleisch verarbeitet zu werden. Entsetzt darüber, macht sich Mija auf die weite Reise, um Okja wieder zurück zu bringen.

Diese Episode wird präsentiert von Soulbottles. Das Sortiment durchstöbern könnt ihr hier: soulbottles.de Nutzt den Rabattcode LILA für 5 Euro Nachlass auf alle soulbottles (Glas und Edelstahl).

Links und Hintergründe:

Unterstützen:

Vielen Dank!

Lila121 Serien zum Nicht-Verpassen: “Glow”, “Seven Seconds”, “The Shadows” und andere

Für die Weihnachtszeit geben alle drei Lila-Podcast-Hosts Empfehlungen für Serien zum Sehen und Hören: Susanne Klingner steht auf die Wrestling-Serie “Glow”, Katrin Rönicke mag Kaitlin Prests Audiowerk, Barbara Streidl hat den Schauspieler Jason Isaacs entdeckt. Isaacs spielt in “Awake”. Außerdem werden die Serien “Seven Seconds”, “Unbreakable Kimmy Schmidt” und “Dr. Who” empfohlen. Möge das Christkind viel freie Zeit bringen zum ausgiebigen Anschauen und Anhören.

avatar
Susanne Klingner
avatar
Katrin Rönicke
avatar
Barbara Streidl

Weiterlesen

Lila030 Eine gute Serie ist wie ein gutes Buch

In der 30. Folge sprechen Susanne, Barbara und Katrin über Serien, die sie beeindruckt und süchtig gemacht haben. Dabei sind: Game of Thrones, The West Wing, Hit and Miss, House of Cards, Borgen und Raised by Wolves.

Aber zuerst müssen wir noch ein Thema aus der vergangenen Folge, nämlich die Debatte um den Kita-Streik und die Bezahlung der Erzieherinnen aufrollen. Unsere Hörerin Linda hatte uns dazu eine längere Mail geschickt: Sie studiert Bildungswissenschaften und klärt uns darüber auf, dass man sehr wohl auch ein Studium für die Qualifikation als Erzieherin wählen kann – JETZT SCHON.

Danach geht es in die Vollen: Barbara hat Game of Thrones vor allem gelesen und nur ein paar Folgen der Serie gesehen – dennoch kann sie den Hype mehr als gut verstehen. Außerdem ist sie ein großer Fan von House of Cards, sie findet toll, welche Einblicke in die Strukturen der amerikanischen Politik man gewinnt und wie gern man einen Bösewicht haben kann. Susanne ist von der Polit-Serie The West Wing beeindruckt, ihr Mann und sie sind beide in CJ Cregg verknallt, die Pressesprecherin im Weißen Haus. Außerdem ist sie total angetan von der Serie Borgen, in der es um die fiktive erste Ministerpräsidentin Dänemarks geht, Birgitte Nyborg. Katrin empfiehlt die Serie Hit and Miss, in der eine Transfrau und Auftragskillerin aufs Land zieht, um sich um ihren elfjährigen Sohn und dessen Geschwister zu kümmern. Und sie ist völlig begeistert von Caitlin Morans Serie Raised by Wolves, in der Moran einen Teil ihrer eigenen Jugend verarbeitet hat – voller Wortwitz und ohne Scham.

avatar
Susanne Klingner
avatar
Katrin Rönicke
avatar
Barbara Streidl
Intro: CC-BY-NC-ND ProleteR “April Showers” http://proleter.bandcamp.com/

Links und Hintergründe

Game of Thrones

Hit & Miss

The West Wing

House of Cards

Borgen

Raised by Wolves

pssssst: Raised by Wolves findet ihr auch auf youtube. aber psssssssssst