Lila133 Support Your Local Activists!

| 4 Kommentare

Am 8. März streiken Frauen bundesweit – außer vielleicht in Berlin, da ist eh Feiertag. Und warum das nicht für alle toll, sondern gerade für viele Alleinerziehende auch ein bisschen doof ist, das bespricht Katrin mit Christine Finke, AKA @Mama_arbeitet, Autorin des Buches “Allein, alleiner, alleinerziehend”.

Neben #ichstreike und dem Internationalen Frauentag stehen in dieser Sendung aber vor allem viele Menschen weltweit im Mittelpunkt, die tolle Arbeit leisten und die, wie die Pinkstinks und Deine Korrespondentin, dringend Unterstützung brauchen, damit diese Arbeit weitergehen kann.

Wenn auch ihr Initiativen kennt, die Support brauchen können, dann schreibt uns diese gern in die Kommentare oder pingt uns auf twitter an, wir sind @LilaPodcast!

Ansonsten gibt es in dieser Sendung auch eine Einordnung des sogenannten “Witzes” von Annegret Kramp-Karrenbauer – mit freundlicher Unterstützung von Natalie Wynns Contrapoints-Episode über Humor. Am Ende steht eine Podcast-Empfehlung: Rain Dove war zu Gast beim queeren Straight Talking.

avatar Katrin Rönicke Thomann Wunschliste Icon Amazon Wunschliste Icon

Links und Hintergründe

Den Lila Podcast unterstützen:

4 Kommentare

  1. Dein Mädchen kann mitstreiken, zum Üben. Wir werden das bestimmt noch einige Jahre machen. Oder ihr geht alle zusammen auf eine Demo. Es findest sich bestimmt etwas, was Aktivismus auch am Berlin-Feiertag ermöglicht. Du sagtest schon, du hast Glück, dass die Kinder nicht ganz klein sind. Viel Spaß!

    Danke für den Aufruf! Ich hab für mich gerade eine Demo gefunden. Das wird bestimmt gut.

  2. Herzlichen Dank für diesen intelligenten, aufklärerischen und menschenfreundlichen Beitrag. Ich habe eine Frage. Ab 37’40” heißt es: “Sie sagt eben, dass es für sie nicht darauf ankommt, oder gar nicht so richtig möglich ist, zu fühlen, dass sie ein Mann oder eine Frau ist. […] Also sie glaubt einfach gar nicht daran, dass es das gibt.” Ist der letzte Satz so zu verstehen, dass Rain Dove nicht daran glaubt, (1) dass das binäre Schema FÜR SIE existiert oder (2) dass eine Mann-Frau-Binarität überhaupt existiert. Ich tendiere zu (1). Wenn das Zitat nicht spontan gesprochen, sondern aus einem geschriebenen Text stammte, könnteman aber von der Satzlogik her auch für (2) argumentieren. Es gibt ja solche Ansätze, dass Binarität ein rein soziales Konstrukt sei, das keine belastbare Grundlage in der Wirklichkeit (TM) habe. Wenn (2) richtig wäre, fände ich RDs Haltung letztlich genauso problematisch wie die AKKs. AKK bezweifelt ja im Grunde, dass es nicht-binäre Menschen “in echt” gibt und diese auch noch echte Probleme in unserer auf Binarität getrimmten Realität haben. Wenn die Interpretation (2) richtig wäre, würde RD glauben, dass alle, die ihre Gender-Identität in einem binären System verorten, die sich also als ganz eindeutig Frau (“unbeschreiblich weiblich”) definieren und einen “echten Kerl” als Gegenpol wünschen oder vice versa, dass diese Menschen einem Trugbild aufsitzen, also etwas, das es nicht gibt.
    ((Solches Messen mit unterschiedlichem Maß gibt es immer wieder und nach meiner Wahrnehmung auch mit steigender Tendenz, was ich bedenklich finde.))
    Wie meintest Du es: 1 oder 2?

    • Ja, die Frage – genau DIE Frage – habe ich mir auch gestellt. Ich habe ja die ganze Sendung gehört und würde auch zu 1.) tendieren. Weil sie sehr offen und menschenfreundlich ist und sicher niemandem was vorschreibt usw… aber es gibt eine leichte Tendenz zu 2.), weil sie glaube ich immer wieder unverständnis mit der Obsession zeigt, dass es UNBEDINGT Mann oder Frau sein muss und dass sie sich wünscht, das zu überwinden.
      aber ja, tendentiell eher 1.) und damit gender fluid eben, als eine Variante von vielen bunten anderen

  3. Es hat mich total gefreut, dass ihr ContraPoints in der Sendung hattet.
    Ich folge ihr auf YT schon recht lange und ihre Entwicklung war so interessant zu beobachten. Damals war der Kanal doch recht klein und sie hat sich noch “er” genannt, sich erst als Crossdresser, dann als Non-Binary bezeichnet.
    Irgendwann kam dann ein sehr offener und ehrlicher Stream, in dem sie sagte, dass sie nun Hormone nehme und doch einsehen muss, dass sie eine Transfrau ist.
    Mich hat es wahnsinnig gefreut, dass sie zu sich gefunden und ihren Weg gemacht hat. Ihre Videos sind großartig und sie ist echt ‘ne tolle Frau.
    Übrigens gibt es von ihr auch einen Film zu TERFs – weil ich ja mit dem Begriff hier auf Unverständnis gestoßen bin. 😉
    Also, falls ihr den nicht sowieso schon gesehen habt:
    https://www.youtube.com/watch?v=AQPWI7cEJGs

    Und noch eine Transfrau, die sich auf YT viele Gedanken macht (die man nicht immer teilen muss, bei denen sich zuhören aber lohnt), Kat Blaque:
    https://www.youtube.com/channel/UCxFWzKZa74SyAqpJyVlG5Ew

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.