Lila028 Mehr Botschaften auf Männerärsche, bitte!

| 4 Kommentare

Susanne und Katrin präsentieren einen Kessel buntes: Katrin berichtet vom taz.lab und warum sie dort nicht sehr viel mitbekommen hat (aber sehr viele Promille von dort mitgenommen). Susanne hat Renate Schmidt interviewt und die erweitert die bislang vielleicht etwas unfaire Perspektive auf die Geschlechterpolitik des Gedöns-Altkanzlers.

Außerdem: Die Anstalt über Feminismus – eine Antwort auf die komische “Debatte” in der “Welt”. Linda Owens Forschung über Höhlenmenschen, die gleichberechtigter lebten als wir heute. Nochmal #regrettingMotherhood, diesmal erweitert um #regrettingFatherhood. Bitches in Business und andere tolle feministische Parodien auf Youtube. Das Ende der Femen und zwei Bücher, die uns richtig gut gefallen haben.

Und sorry für die Soundqualität. Wir arbeiten dran – promise! Als Trostkeks gibt es in dieser Folge am Ende eine Menge hüftschaukelgeeignete Beats. Miau!

avatar Susanne Klingner Amazon Wishlist Icon
avatar Katrin Rönicke Amazon Wishlist Icon
Intro: CC-BY-NC-ND ProleteR “April Showers” http://proleter.bandcamp.com/

Links und Hintergründe

Dankeschön

taz.lab “Gedöns”

Die Anstalt zu Feminismus


Höhlenmenschen waren fortschrittlicher als wir

#regrettingMotherhood und #regrettingFatherhood

Feministische Parodien mit Bass

Fremdfemen (yetzt 2013)

Bücher \o/

4 Kommentare

  1. Zu Frauen in der Geschichte: in der Archäologie ändert sich das Bild auch gerade. siehe auch hier: http://www.derkeineunterschied.de/grundgedanken-archaeologie-gender/
    Am interessantesten fand ich, dass die bisherige Gräberzuordnung war: wurde mit Schwert begraben, ist ein Mann. Jetzt zeigen Knochenanalysen, dass es eben nicht so ist…

  2. Das Original von “Bitch in Business” ist “All about that bass” von Meghan Trainor und hat auch eine voll coole Botschaft:
    You’ve got all the right junk in all the right place!
    Every inch of you is perfect from the bottom to the top!

  3. @ Bitch in Business
    Ich sehe darin, wie Frauen dafür denunziert werden (“bitch”), wenn sie Macht besitzen und bereit sind diese sichtbar einzusetzen.
    Das Video ist einfach großartig XD
    Mit welcher Hingabe die “Boys” das Auto putzen; diese Szene mit dem Burger und der Begriff “stay-at-home-fuck-toy”
    “Being called bitch means I’m doing something right” -> bedeutet für mich, ich lasse mich nicht davon abschrecken, mich an psedyoweibliche Normen halten zu müssen und stehe für meinen Teil ein.

  4. Ich mach das nicht bei jeder Folge, obwohl es eigentlich so ist (sonst denkt ihr noch ich hab ne Macke): aber ich finde den Lila Podcast wirklich wahnsinnig bereichernd. Zwei Folgen beschäftigen mich in der Regel ein kinderfreies Wochenende. Es gibt so viel nachzulesen, nachzuschauen, meine Timeline wird vielfältiger…
    Wirklich toll!
    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.