Eva Schulz ist Journalistin und ihr kennt sie wahrscheinlich aus ihrem Format „Deutschland 3000“. Dort erklärt sie seit zwei Jahren in kurzen Clips – zum Beispiel auf Instagram oder Facebook – Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Und zwar so, dass jeder mitkommt. Seit diesem Jahr gibt es auch den Deutschland3000-Podcast „Eine gute Stunde mit…“, in dem Eva mit Menschen spricht, die wir besser kennenlernen sollten.

Im Interview spricht sie darüber, wie politisch junge Menschen sind, wie man politische Themen gut vermitteln kann und ob es sie eigentlich reizen würde, selbst Politikerin zu werden. Außerdem verrät Eva, wie sie Entscheidungen für oder gegen einen neuen Job oder eine neue Stadt trifft.

Und in diesem Universum bewegen sich neben der Hauptperson Harry Potter auch jede Menge Mädchen und Frauen, Hexen und andere weibliche Wesen. Wie sie „gezeichnet“ sind, für was sie stehen und in wie weit sie als Vorbild taugen, darum geht es in diesem Lila Podcast: Barbara Streidl spricht mit Lena Wiesler, Medienpädagogin und Harry-Potter-Kennerin.

Und wer noch nie vom „Stein der Weisen“, von „Todessern“ oder Hermione Granger (Harrys Schulfreundin, und nein, nicht seine Freundin) gehört hat – kein Problem: Auch diejenigen, die sich bislang fern vom Harry-Potter-Universum bewegt haben, werden hier nicht ausgeschlossen (wenn auch es hier und da Spoiler gibt).

Und noch ein schöner Satz von Hermione Granger: „Just because it’s taken you three years to notice, Ron, doesn’t mean no one else has spotted I’m a girl!“

Wir blicken auf die Erfolge der Featurette-Bloggerinnen, auf die schöne Zeit mit ihnen und auf die Ziele, die es in der Zukunft noch zu erreichen gilt. Und wir danken allen, die uns mit der Featurette geholfen haben: Allen Bloggerinnen und Urs & Anja, die uns die Seite so hübsch programmiert haben.

Ausgehend von der Idee der Internetplattform piqd.de, für die sowohl Katrin als auch Barbara arbeiten, entspannt sich dieses Mal eine Meta-Diskussion über die Zukunft von Journalismus und Medien der Zukunft im Netz, freies Wissen, Open Knowledge und Science, Bezahlschranken und Nischen-Content. Wer sind wir, was konsumieren wir, wie bezahlen wir die Arbeit dahinter? Was macht die Jagd nach den Clicks mit den großen Flagschiffen der Medienlandschaft? Warum funktionieren Podcasts zum Glück oft noch ganz anders? Aber wer kann sich DAS wiederum schon leisten? Wie schafft die nächste Generation Journalistinnen und Journalisten den Absprung in eine Welt des freien Wissens und der Wissenallmende, ohne dabei zu verarmen?

Ein Patentrezept haben wir auch nicht und wenn ihr euch fragt, wieso das auch für den Feminismus interessant ist – hört einfach mal rein. Viel Spaß!